son sans son

 

Klanginstallation und Performance mit vor Ort gefundenen Objekten und Klarinette. Im Rahmen des Symposiums Zerfall und Verpuppung in der Ancienne Synagogue de Hégenheim.

 

son sans son

Erst in seiner Auflösung, in seinem Zerfall, wird Klang hörbar. Zuvor existiert er verpuppt im Raum. In seiner spiralförmigen, kreisenden, schützenden Hülle um seine Mitte. Eine dünne Haut der Stille.

Zerfall und Verpuppung

Symposium prozessorientiertes Arbeiten, 14 TeilnehmerInnen mit bildender Kunst, Performance, Text, Klang, 26.8.-7.9.2019

Ancienne Synagogue de Hégenheim

Konzept und Organisation: Nadine Seeger

Ausstellung und Performances, 7.9.19.

© 2019 by susanne escher