Zentrifuge

 Improvisationen durch sechs Kreise

 

Geräusch, Gebläse, Klang, warme Töne, rhythmische Strukturen, Bewegung, Licht.

Finger, Lippen, Arm - der ganze Körper Instrument und Klang.

Der Pinsel findet Bilder dazu - sechs Kreise. Jeder Kreis folgt dem nächsten, jeder hat sein Motiv, seine eigene Qualität, seine Farbe, seine Konstellation. 

Die Kreise verbinden sich, verschmelzen, werden zur Zentrifuge.

 «Zentrifuge» meint Schwingen, Verbinden, Verlieren, Wandeln. Wir erforschen die verschiedenen Stadien der Wandlung und lassen uns von ihr tragen. Alles ist da, nichts bleibt. Ausser der Freude am Moment. 

 
 

 zentrifuge ,acryl auf papier von susanne escher

konzert: wetzlarer improvisationstage, 27.1.2018  andieh merk und bernhard klein